Eisdiele mit Tradition


1939 Die Familie August Stephan zieht in die Bahnhofstraße 24. Sie eröffnen einen kleinen Milchladen, in dem schon sechs Jahre später Eis verkauft wird. 

 

1966 Das Angebot wächst. Aus dem einstigen Milchladen wird ein Lebensmittelgeschäft und der Fokus liegt immer mehr auf: Eis. Dank der mobilen Eistheke, die mal am Geisbergbad steht und mal im Hofgarten, kommen immer mehr Menschen in den Genuss der hausgemachten Schleckerei.  

 

1990 Generationenwechsel. Karin und Lothar Götz übernehmen die Eisdiele in 3. Generation. Sie verkaufen den Veitshöchheimer Exportschlager fortan nicht mehr nur in der Bahnhofstraße sondern auch am Wochenende an der Mainlände. 

 

1998 Umbau. Aus dem historischen Garagenverkauf wird eine moderne Eisdiele mit Stehcafé und gemütlichem Innenhof. 

 

 

2014 Der Familienbetrieb wächst. Theresa Götz, die ältere der beiden Töchter, steigt mit ein. Nach Stationen im Café Kiess in Würzburg und im Café Luitpold in München kehrt die ausgebildete Konditormeisterin in ihre Heimat zurück und ergänzt die Eisdiele um exklusive Törtchen und individuelle Torten für jeden Anlass.   

 2017 Aus der Eisdiele wird ein Weihnachtscafé. Erstmals öffnet Eis Stephan zusätzlich an zwei Wochenenden im Advent. Es gibt Glühwein, Punsch und ein umfassendes Angebot an Plätzchen, Stollen und anderen Weihnachtsleckereien. 

 

 

2019 Es bleibt in der Familie. Das Team bleibt zwar weiter bestehen wie gewohnt aber die Geschäftsführung wechselt. Theresa übernimmt die Eisdiele offiziell. 

  

2020 Was für eine Ehre! Nicht nur unsere Kunden sind glücklich, Theresas Arbeit wird auch an offizieller Stelle wertgeschätzt. Sie wird zur Bezirksmeisterin der Konditoren-Innung Bayern für Unterfranken gewählt.